Volksinitiative Artenvielfalt in NRW gestartet

Am 23. Juli haben BUND, LNU und NABU die gemeinsame Initiative Artenvielfalt gestartet. Mindestens 66.000 Unterschriften werden benötigt. Die Verbände rufen alle Bürger*innen in NRW dazu auf, mit ihrer Unterschrift ein klares Signal für mehr Artenschutz zu setzen.
Den Aufruf unterstützen wir natürlich.

Bei Vorlage von 66.000 Unterschriften muss sich der NRW-Landtag mit der Volksinitiative beschäftigen. In acht zentralen Handlungsfeldern fordern die Naturschützer einen deutlichen Politikwechsel.

„Wir wollen mit der Volksinitiative ein eindeutiges Signal für mehr Artenvielfalt auf dem Land und in unseren Städten geben“, sagte die NABU-Landesvorsitzende Dr. Heide Naderer zum Auftakt. „Dabei appellieren wir an alle Bürgerinnen und Bürger, sich mit ihrer Unterschrift für ein lebenswertes Nordrhein-Westfalen einzusetzen und so ein deutliches Signal für notwendige Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt an die Landesregierung zu senden.”

Die acht Forderungen sind:

  1. Flächenfraß verbindlich stoppen
  2. Schutzgebiete wirksam schützen
  3. Naturnahe und wilde Wälder zulassen
  4. Naturverträgliche Landwirtschaft aktiv voranbringen
  5. Biotopverbund stärken und ausweiten
  6. Lebendige Gewässern und Auen sichern
  7. Artenschutz in der Stadt fördern
  8. Nationalpark in der Senne ausweisen

Um die Forderungen der Volksinitiative Artenvielfalt NRW zum Thema im Landtag zu machen müssen mindestens 0,5 Prozent der Stimmberechtigten (ab 18 Jahren) in Nordrhein-Westfalen unterschreiben. Gültig sind nur manuelle Unterschriften auf dem offiziellen Unterschriftenbogen.

Neustart Klima 29.11.

Flächenschutz ist Klimaschutz

Als Bürgerinitiative fordern wir den Erhalt der Grünflächen im Ittertal und die Nutzung von industriellen Brachflächen für gewerbliche Neuansiedlungen.
Wir fordern dies aus allgemeinen Naturschutzgründen, zur Bewahrung des Grüngürtels rund um Solingen, zum Erhalt des Biotop-Verbundes, als Naherholungsraum und auch schon seit Beginn unserer Initiative als Massnahme, das lokale/ regionale Klima zu schützen. Denn Grünflächen verhindern lokale Erwärmung wie sie insbesondere bei versiegelten Flächen auftritt.

Daher unterstützen auch wir die Forderungen von FFF.

Solingen: 11:15 Uhr Vospel (Parkanlage) – ca. 13:00/13:30 Neumarkt
Haan: 12:00 Uhr Markt
Wuppertal: 12:00 Uhr Kluse

#NeustartKlima 29.11. 4. Globaler Klimastreik