Eugen

Nachruf

Eugen Schünemann ist aufgestiegen in die Lüfte.
“Hallo mein Liebes, hallo mein Freund, hallo mein Gutster, lass Dich drücken,
so kamst Du uns immer entgegen, ermunternd und fröhlich.

Eugen - Archiv Solinger Tageblatt
Eugen – Archiv Solinger Tageblatt

Eugen war ein Original, stets unterwegs von einem zum anderen, immer neugierig, voller Kraft und Tatendrang.
Er erreichte die Menschen in seiner charmant-rabauzig-direkten Art, er konnte überzeugen, er nahm sie an – und mit.

Über Un-Sinn konnte er sich aufregen. „Den muss man mal hauen“, sagte er oft – mit einem sorgenvollen, oft aber auch gutmütigen Schmunzeln, wenn er jemanden “aufwecken” wollte, er den fehlenden Sinn von etwas wahrnahm.
Wenn er ein Ziel vor Augen hatte, blieb er dran. “Da kann der sich auf den Kopf stellen”, sagte er oft, “Ich kann stur sein, frag´ meine Frau.”

Zäh und knorrig wie ein schöner alter Baum, ehrlich, geradeheraus, bescheiden und klar.
Ja, Eugen, das warst Du. Ein großes Herz und unermüdlich im Einsatz für die Rettung des Ittertales, bei der Du Dir eine goldene Schuhsohle verdient hast. Wenn Sie unsere Flyer in Ihren Briefkästen gefunden haben, dann hat Eugen sie meist hinein gesteckt.

Das Ittertal war seine Kraftquelle. Er liebte sein Tal. Er konnte es nicht ertragen, dass es immer weiter zubetoniert wird.
Stundenlang saß er manchmal am alten Eisenbahnpoller vor dem Feld von Fürkeltrath und schaute den Greifvögeln in den Lüften zu, begeistert beobachtend, wie die Alten den Jungen das Fliegen beibrachten. Eugen war selbst so ein Alter, jemand, der die Menschen ermutigte, der anstoßen wollte, die Dinge von oben zu betrachten, das Wesentliche zu erkennen, das, was im Leben wirklich wichtig ist.
Er war fasziniert von der Natur und der Kraft, die sie uns geben kann.

In der Nacht nach unserer Ittertal-Podium haben Dich die Vögel abgeholt.
Wir vermissen Dich, blicken rauf in den Himmel über dem Tal und sehen Dich bei ihnen da oben.

Flieg, lieber Freund, flieg!
Deine BIRDIs