Petition – Sanierung vor Neubau: Verkehrswende jetzt!

Ungeachtet von Klimakrise und Artenschwund drückt die Landesregierung NRW mit „Straßen.NRW“ etliche Straßen-Neubauprojekte weiter durch. Viele dieser Projekte gehen durch wertvolle Naturgebiete mit hohem und höchstem Schutzstatus. 
Auf der anderen Seite hat sich ein immenser Sanierungsbedarf angestaut, mindestens 300 Brücken sind marode. 
Der Ausbau von öffentlichem Verkehr und die Verkehrswende werden seit Jahrzehnten vernachlässigt. 

Am Samstag, 04.11.2023, wird um ca. 16:00 Uhr die Petition persönlich an Verkehrsminister Krischer im Rahmen einer Demo vor dem Landtag NRW übergeben.

„Wir brauchen aber bezahlbare Mobilität für alle, keine neuen Straßen!“ fordert ein Zusammenschluss von FFF und PFF NRW mit weiteren Bürgerinitiativen und Gruppen wie BUND und Greenpeace, die sich gegen umwelt- und klimaschädliche Straßenplanungen positionieren.

Als BI „Rettet das Ittertal“ stehen wir zusammen mit anderen BIs aus dem „Inititaivkreis-pro-Naturraum“ hinter der Forderung, da Straßenneubau auch so gut wie immer Grünflächen vernichtet und so Teil des Flächenfraßes ist.

Kippen-Sammelwochen

Unter dem Motto „Kippen Schnippen – Nein, Danke!“ starten die Parents for Future Solingen eine Mit-Mach-Aktion für Verbände, Vereine, Schulen und BürgerInnen.

Während der Kippen-Wochen vom 14.-28.10.2023 sind alle BürgerInnen aufgerufen, Zigarettenstummel in ihrem Umfeld zu sammeln und am Aktionstag, den 28.10.2023 von 12 – 15 Uhr zum HBF Solingen zu bringen. Die gesammelten Kippen werden in eine große, transparente Säule gefüllt und verdeutlichen dann die Menge an achtlos weggeworfenen toxischen Mülls.

Informationen zur Mit-Mach-Aktion und weitere Hintergrundinformationen sind auf der Webseite von Parents for Future zu finden.
Hier geht es zur zugehörigen Petition.

Sanieren vor neu bauen

Es sind nicht nur Gewerbeflächen, die auf grünen Wiesen oder Waldstücken entstehen sollen. Es werden auch weiterhin zahllose Quadratkilometer Naturraum für Straßenneubauten geopfert.

Verschiedene Bürgerinitiativen kämpfen teilweise schon länger gegen Straßenneubauprojekte auf verschiedenen Ebenen, also gegen neue Landes- oder Bundesstraßen ebenso wie gegen kommunale Neubauten, die nur kurzfristig Entlastung bringen und vielmehr langfristig zu nur noch mehr Verkehr führen. Auf der Strecke bleibt letztendlich der anwohnende Mensch und die Natur.

Genau wie neue Gewerbeflächen auf der grünen Wiese frisst auch der Straßenneubau Land. Einmal den Wald gerodet, den Acker zubetoniert, ist die Natur für Jahrzehnte verloren.

In Solingen, Hilden, Langenfeld macht der Autobahnneubau nicht mal Halt vor einem Naturschutzgebiet. Der vierzügige Ausbau der A3 soll u.a. auf dem Naturschutzgebiet Ohligser Heide erfolgen.
Man fragt sich, was ist der Status „Naturschutzgebiet“ eigentlich wert?
–> siehe 3reicht!

Verschiedene Bürgerinitiativen, zu den auch Rettet das Ittertal gehört, Fridays For Future NRW, Parents For Future und andere Gruppen haben eine Petition an die NRW Minister Neubauer (Wirtschaft) und Krischer (Umwelt) gestartet, um die Forderung nach Sanierung statt Neubau von Straßen zu forcieren.

Die Petition kann hier nachgelesen und unterzeichnet werden.
Verkehrsinfrastruktur sanieren vor Neubau!

22.09.2023 Veranstaltungen und Petition

Besuchen Sie hier die Webversion.
­ ­ ­ ­ Liebe Leserinnen und Leser,

wir möchten heute auf hinweisen auf:eine Online-Befragung zum Thema Mobilitätskonzept,zwei Petitionen zu verschiedenen Themen unddrei Veranstaltungen aus dem Umweltbereich.
Fangen wir chronologisch, also nach Datum an:

Am Sonntag, 24.09. ab 11:00 Uhr zeigen die Naturfreunde Holzerbachtal, wie Fensterbankbegrünung geht und Lebensräume geschaffen werden können.
Siehe Foto oder unter https://www.naturfreunde-nrw.de/lebensraeume

Am Freitag, 29.09. um 19:00 Uhr lädt die Biologische Station Mittlere Wupper in die Stadtbibliothek zu einem Vortrag über „Biodiversität und Klimaanpassung in der Stadt“ ein. Kostenlose Anmeldung unter https://www.bsmw.de/

Am Samstag, 30.09. findet ab 10:00 Uhr für Klimaaktive in Düsseldorf ein Klimawende-Barcamp statt. Die Leitfrage ist:
„Wie können wir als Bürger:innen in unseren Kommunen die klimagerechte Energiewende erkämpfen?“
Infos unter https://jugendring-duesseldorf.de/termin/barcamp-klimawende-23/ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­
Eine andere Form zum Mitmachen, bei der man nicht den Sessel verlassen muss, aber trotzdem irgendwie mitwirken, d. h. seine Meinung kundtun kann, sind folgende Petitionen:

„Kippen schnippen, Nein Danke!“ haben sich die Parents For Future Solingen gedacht und eine Petition gestartet. Es wird nicht nur auf die Umweltgefahr durch Kippen aufmerksam gemacht, sondern auch für die Aufstellung von mehr und speziellen Entsorgungsstationen geworben. Link zur Petition:
https://www.change.org/p/helft-uns-zigaretten-kippen-umweltfreundlich-zu-entsorgen

„Verkehrsinfrastruktur sanieren vor Neubau“ ist eine gemeinsame Petition von FFF NRW und mehreren Bürgerinitiativen, u.a. auch BIRDI, in NRW, die sich teilweise bereits seit Jahren für Flächenschutz und gegen Straßenneubauprojekte einsetzen. Anfang November ist die Übergabe an den Verkehrs- und Umweltminister Oliver Krischer, sowie Wirtschaftsministerin Mona Neubauer geplant. Link zur Petition:
https://weact.campact.de/petitions/verkehrsinfrastruktur-sanieren-vor-neubau-prioritaten-andern

Und wer nicht nur seinen Finger heben, sondern auch mitgestalten will, ist eingeladen, sich am IMKS, dem Integrierten Mobilitätskonzept für die Klingenstadt Solingen, zu beteiligen. Infos gibt es hier: https://www.imk-solingen.de/
Online Mitmachen geht hier: https://www.imk-solingen.de/online-beteiligung/


  ­ ­ ­ ­
­
­ ­ ­ ­ Fragen, Anregungen und Kommentare gerne an
­
­ Impressum:
Bürgerinitiative Rettet das Ittertal
c/o coworking Gräfrath
Nümmener Str. 17, 42653 Solingen

Newsletter abbestellen